Gebetskalender

Sitemap

Anfahrt

Mit der U-Bahn:
U-Bahn Linien 3 und 4 Richtung Mengenich und Bocklemünd bis zur Haltestelle Äußere Kanalstraße. Dort aussteigen und zu Fuß ca. 500 m bis zur Kreuzung Äußere Kanalstrasse/Vogelsanger Straße. An der Kreuzung links abbiegen, nach 150 m auf der linken Seite befindet sich der VIKZ.

 

Mit dem PkW:
Aus dem Norden:


A1 Richtung Aachen und Koblenz. Am Kreuz Köln-Nord in die A57 Richtung Köln-Zentrum. An der Ausfahrt Köln-Bickendorf/Ossendorf abfahren. An der 1.Ampel links in die Butzweilerstraße, nächste Ampel rechts in die Äußere Kanalstraße, dann ca. 2 km bis zur Kreuzung Äußere Kanalstraße /Vogelsanger Straße, dort links abbiegen, nach 150 m auf der linken Seite befindet sich der VIKZ.


Aus dem Osten:


A4 Richtung Köln, über die Zoobrücke direkt auf die Innere Kanalstraße, nach dem Fernsehturm an der zweiten Kreuzung rechts in die Vogelsanger Straße, danach ca. 2 km direkt weiterfahren, auf der rechten Seite befindet sich der VIKZ.


Aus dem Westen:


A4 Richtung Köln. Am Kreuz Köln-West in die A1 Richtung Dortmund bis zum Kreuz Köln-Nord. Dort in die A57 Richtung Köln-Zentrum. An der Ausfahrt Köln-Bickendorf/Ossendorf abfahren. An der 1.Ampel links in die Butzweilerstraße, nächste Ampel rechts in die Äußere Kanalstraße, dann ca. 2 km bis zur Kreuzung Äußere Kanalstraße/Vogelsanger Straße, dort links abbiegen, nach 150 m auf der linken Seite befindet sich der VIKZ.

 

Aus dem Süden


A3 Richtung Köln/Oberhausen. Am Kreuz Köln-Ost an der Ausfahrt Köln-Zentrum abfahren, weiter über die Zoobrücke direkt auf die Innere Kanalstraße. Nach dem Fernsehturm an der zweiten Kreuzung rechts in die Vogelsanger Straße, danach ca. 2 km direkt weiterfahren, auf der rechten Seite befindet sich der VIKZ.
 

KRM - Pressemitteilungen

Den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit aller Kraft befördern

Vertreterinnen und Vertreter der EKD und des KRM trafen sich zu Konsultationen in Wittenberg
Köln, 05.07.2017: Vertreterinnen und Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und des Koordinationsrates der Muslime (KRM) haben sich am Dienstag (4. Juli) zu ihren jährlichen Konsultationen erstmals in Wittenberg getroffen. Der Ort wurde im Jahr des 500. Reformationsjubiläums auch als gemeinsames Zeichen für ein friedliches Miteinander der Religionen gewählt. Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, bezeichnete den Religionsdialog mit dem Islam als wichtigen Teil einer „Lerngeschichte der Reformation“, die vor 500 Jahren von Wittenberg aus ihren Anfang nahm. „Freiheit bedeute immer auch die Freiheit der Andersglaubenden“, so Bedford-Strohm. Es gehöre zu den christlichen Einsichten, dieses Ja zur religiösen Vielfalt auch klar auszusprechen und zu vertreten. Der Sprecher des KRM, Aiman Mazyek, bedankte sich für die Einladung und gratulierte zum Jubiläum. „Eine solche Begegnung von christlichen und muslimischen Repräsentanten wäre vor 500 Jahren an diesem Ort noch unvorstellbar gewesen“, erinnerte Mazyek.

Weiterlesen …