Gebetskalender

Sitemap

Willkommen

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Internetseite und freuen uns über Ihr Interesse am Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. Unter den einzelnen Rubriken stehen Ihnen ausführlichere Informationen zu unserem Verband und unseren Tätigkeiten zur Verfügung. Aktuelle Informationen zu unserem Verband finden Sie in der Rubrik Presse.

 

Hidschra – Migration als Herausforderung und Chance

Köln, 3. Oktober 2016 - In diesem Jahr feiert der Tag der offenen Moschee (TOM) sein 20-jähriges Jubiläum.
Tage der offenen Tür hatten Moscheen in Deutschland schon immer. Seit 1997 findet der TOM bundesweit am 3. Oktober statt. Seit 2007 wird er vom Koordinationsrat der Muslime (KRM) verantwortet und jährlich unter einem anderen Motto durchgeführt.
Das diesjährige Motto lautet „Hidschra – Migration als Herausforderung und Chance“. Viele Moscheen haben das Thema Hidschra zum Gegenstand der Freitagspredigt genommen.

Weiterlesen …

VIKZ wünscht allen Muslimen ein gesegnetes Opferfest

Köln, 10. September 2016 Am Montag, 12. September 2016, beginnt für Muslime weltweit das diesjährige muslimische Opferfest (Id al-Adha, Kurban Bayramı). Das Opferfest ist einer der bedeutendsten Feste im Islam. Es wird auch als das große Fest bezeichnet. Der Verband der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) wünscht allen Muslimen ein gesegnetes und friedliches Fest.

Weiterlesen …

Putschversuch in der Türkei gescheitert

Köln, 18. Juli 2016 In der Nacht des 15. auf den 16. Juli wurde ein Putschversuch in der Türkei innerhalb kurzer Zeit mit einem deutlichen Volkswillen abgewehrt.

Weiterlesen …

KRM - Pressemitteilungen

„Jeder Flüchtling ist zu allererst ein Mensch“ - Begegnung von EKD und KRM Delegation in München

Die leidvolle Situation der Flüchtlinge, die nach Europa und Deutschland kommen, stand im Mittelpunkt des diesjährigen Treffens zwischen Vertretern der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Koordinationsrat der Muslime (KRM). Es könne nicht sein, dass Flüchtlinge in der öffentlichen Wahrnehmung nur in Zahlen oder vorrangig als Last wahrgenommen würden, betonten die Delegationen.

Weiterlesen …